Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Privatkunden Shop

Homematic

Gedankenspiel: Störung einer auf Homematic basierenden Alarmanlage möglich?

Beiträge zu diesem Thema: 4
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen
Gedankenspiel: Störung einer auf Homematic basierenden Alarmanlage möglich?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
28.01.2024, 23:51
Hallo zusammen,
da ich gerade mit dem Gedanken spiele, meine Homematic Installation in Richtung Alarmanlage zu erweitern (Öffnungssensoren und Bewegungssensoren), frage ich mich gleichzeitig, ob das Sinn macht.

Ist denn nicht folgender Manipulations-Vektor möglich: Wenn man ein mit Homematic ausgestattetes Haus unbefugt betreten möchte, könnte ein Einbrecher mittels geeignetem Funkgerät eine Dauerbelegung der Frequenz 868 MHz durchführen und damit in einem entsprechenden Radius die Kommunikation der Sicherheitsaktoren (Öffnung, Bewegung) mit der CCU3 verhindern.
Was denkt ihr? Ist ein solches Szenario möglich oder zu weit hergeholt?


Danke und Grüße
Racen
Aw: Gedankenspiel: Störung einer auf Homematic basierenden Alarmanlage möglich?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
29.01.2024, 07:00
Du kannst wohl mit einem Jammer jedweden Funkverkehr stören.
Kommt also darauf an, was man mit welchen Mitteln erreichen kann/will und wer womöglich sich dran macht mit entsprechendem Aufwand einzubrechen.
Wenn du also auf Smaugs Goldschatz sitzt, würde ich zu kabelgebundenen Lösungen raten
Christian
Aw: Gedankenspiel: Störung einer auf Homematic basierenden Alarmanlage möglich?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
29.01.2024, 16:25
Danke Dir Christian. Smaugs Goldschatz habe ich Gott sei Dank nicht. Aber wollte mir mal Gedanken darüber machen, wieviel Mühe man sich machen sollte, wenn jeder dahergelaufene Hinterhof-Gangster mit einem 200 Euro Teil den Schutzmechanismus umgehen bzw. sabottieren kann. Klar, nicht jeder Kolonnendieb hat so ein Teil. Die meisten versuchen mit einem Schraubendreher ein Fenster aufzuhebeln und verschwinden nach 60 Sekunden Erfolgslosigkeit.



Aber ich wollte mal schaue, ob diese Angriffs- bzw. Sabotagemöglichkeit hier wahrgenommen wird und ob es sogar Ideen gibt, was man dagegen tun kann. Mit Kabel erreiche ich die Fenster und Türen leider nicht ohne die Wände zu schlitzen.



LG Racen
Aw: Gedankenspiel: Störung einer auf Homematic basierenden Alarmanlage möglich?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
30.01.2024, 15:17
Du hast die "größte Weisheit" selber genannt: verschwinden nach 60s Erfolglosigkeit wieder.
Geld in mechanische Hindernisse, die ein Aushebenln verhindern ist wesentlich sinnvoller. Nicht reinlassen ist 1000x mal besser als das reingekommen zu signalisieren, denn: Der Alarm ist denen egal, bis da wer drauf reagiert ist die Bude grundsätzlich durchsucht, ausgeräumt und wieder sind wieder weg.

Also: nicht reinlassen - und das habe ich mit massiven Verriegelungen aus eigener Fertigung (nicht dieses Druckgußspielzeug) umgesetzt, die jeden Schraubendreher XXL etc. alt aussehen lassen.... 60s sind da kein Problem, und dann gilt Deine eigene Weisheit.... sie ziehen (hoffentlich) ab...
Ein Kluger kann sich leicht dumm stellen - umgekehrt wird es schwierig.
Profil erstellen