Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Privatkunden Shop

Funk-Heizungsreglersysteme

Max!-Heizungsregler in Verbindung mit Gas-Etagenheizung - macht das Sinn?

Liebe ELVforum-Community, mit dem heutigen Tag informieren wir Sie darüber, dass dieses Forum demnächst eingestellt wird. Alle weiteren Informationen zu diesem Schritt und welche Alternative wir planen, entnehmen Sie bitte dem angepinnten Forumsbeitrag.
Beiträge zu diesem Thema: 8
Max!-Heizungsregler in Verbindung mit Gas-Etagenheizung - macht das Sinn?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.01.2013, 17:37
Hallo zusammen,

ich habe eine alte Gas-Etagenheizung (rein optisch würde ich sagen, die ist aus den 80ern). Im zentralen Flur ist dafür eine "Regeleinheit" angebracht, über die ich die gewünschte Gradzahl, den Modus Tag/Nacht manuell sowie eine Zeitschaltuhr einstellen kann. An den Heizkörpern in den einzelnen Zimmern sind die "üblichen" Dreh-Thermostate angebracht

Jetzt frage ich mich:

1.)
Wozu ist die "Regeleinheit" im Flur da, wenn ich doch über die Thermostate an den Heizkörpern die eigentliche Temperatur steuern kann?

2.)
Macht der Einsatz der Max!-Regler bei der zentralen "Regeleinheit" überhaupt Sinn?
Ich vermute, dass wir in dieser Konstellation nicht vom Energie-Sparen sprechen. Es wird wohl höchstens um einen Komfortgewinn gehen. Sehe ich das richtig?

3.)
Sind die Max!-Regler nicht vielleicht sogar kontraproduktiv.
Dabei denke ich speziell an das Szenario wenn ich ein Fenster geöffnet habe. Das Max!-System fährt zwar dann das Thermostat direkt an der Heizung runter (super), aber die zentrale "Regeleinheit" weiß davon ja nicht. Ist in dem Ding vielleicht auch ein Thermostat eingebaut, dass dann sogar noch mal extra einen Gang zuschaltet, um die - durch das offene Fenster - kalte Luft wieder auf die gewünschte/eingestellte Temperatur zu kriegen?

Wie man an meinen Formulierungen sehr gut sehen kann, bin ich alles andere als ein Heizungsfachmann. Antworten also bitte für Dummies :-)

Danke vorab

Sebastian
Aw: Max!-Heizungsregler in Verbindung mit Gas-Etagenheizung - macht das Sinn?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
15.02.2013, 15:32
Hallo Sebastian-SH

zu 1).
Über die Regeleinheit wird die Heizungsanlage ein- bzw. abgeschaltet. Wenn die am Regler eingestellte Temperatur erreicht worden ist, schaltet der Regler die Heizung komplett ab.

zu 2).
In Verbindung mit dem Max!-Heizungsregelungssystem ist der im Flur gegebene Regler so einzustellen, dass eine Wärmeanforderung von der Heizung stets bedient werden kann. Je nach Ausführung der Heizungsanlage wird diese gegebenenfalls automatisch abschalten, wenn alle Max!-Heizkörperthermostate die Ventile geschlossen haben (wenn also in allen Räumen die gewünschte Solltemperatur erreicht worden ist).

zu 3).
In dem Fall, in dem der Thermostat im Flur die Heizung abgeschaltet hat, lässt sich ein Raum, in welchem zuvor gelüftet worden ist, nicht mehr aufheizen. Für die Funktion der individuellen Raumtemperaturregelung via Max!-Heizkörperthermostaten ist es bei Verwendung eines zentralen Thermostaten daher zwingend erforderlich diesen so einzustellen, dass eine Wärmeanforderung von Seiten der Max!-Heizkörperthermostate stets bedient werden kann.
Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung
Aw: Max!-Heizungsregler in Verbindung mit Gas-Etagenheizung - macht das Sinn?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
16.02.2013, 21:17
Hallo Sebastian-SH,
habe Deine Anfrage nicht eher gelesen, sonst hätte ich Dir auch bereits geantwortet, so kann ich das von Herrn Müller nur ergänzen. Ich habe selbst Max! nicht, deshalb nur Grundsätzliches zu Deiner Anfrage:
1.Wenn das im Flur der Thermostat zur Steuerung des Brenners ist, dann läuft da was völlig falsch, denn für Dich ist vermutlich nicht die Temperatur im Flur wichtig oder?
2.Bei einer Brenner-Regelung nach dem Referenzraum-Prinzip gehört der Thermostat in den Referenzraum, auch Führungsraum genannt. Das ist sinnvollerweise der, in dem Ihr Euch meistens aufhaltet, z.B. der Wohnraum.
3.In diesem Fall müssen die HK-Regler im Referenzraum immer voll auf sein, sonst würden ja zwei Regelsysteme versuchen, die Raumtemperatur einzustellen. Das hätte nicht nur keinen Sinn, sondern könnte auch noch Probleme geben.
4.Alle anderen Räume werden von diesem Führungsraum mit gesteuert, d.h. mit Wärme versorgt, weil die Heizungspumpe immer läuft. Lediglich die Temperatur-Unterschiede (Schlafraum) werden mit HK-Thermostaten eingestellt.
5.Sollte ein "Neben"-Raum nicht ausreichend nach diesem Prinzip geheizt werden, dann ist der hydraulische Abgleich nicht oder nicht optimal vorgenommen worden.

Wenn Du es so läßt, wie es jetzt ist, verschwendest Du möglicherweise Wärmeenergie, - möglicherweise deshalb, weil ich Deine Anlage nicht genau kenne und ich deshalb einiges nur vermuten kann.

Natürlich kannst Du Max! einsetzen, es kommt nur darauf an, was Du erreichen willst. Um Probleme zu vermeiden, sollte man die Heizung vorher genau kennen, wie Herr Müller bereits angedeutet hat. Wenn ich seine Aussage unter 3.) richtig verstanden habe, braucht Max! also möglichst ständig Wärmeangebot.

Eine Alternative könnte der Ersatz des Regelthermostaten durch ein Wärmebedarfsrelais sein, doch das gibt es nicht für Max!, nur für das FHT-System. Ob man damit allerdings mehr Wärmeenergie einsparen kann, als nach dem Referenzraum-Prinzip möchte ich bezweifeln, genau weiß ich es nicht. Sicherlich würde es damit mehr Brennerstarts geben (bei jeder Wärmeanforderung!) und jede Zündung ist ein "Gasfresser" mit ungünstigem Abgasverhalten, deshalb moduliere moderne Gasthermen die Gaszufuhr in Stufen!
Ich hoffe, ich konnte Dein Nachdenken über Deine Heizung weiter anregen, denn Deine Fragen waren gut.
Aw: Max!-Heizungsregler in Verbindung mit Gas-Etagenheizung - macht das Sinn?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
01.03.2013, 23:40
Hallo nachmal,

danke für die Antworten. Ich habe mich aber leider gegen die Max!-Thermostate entschieden.

Noch als Abschluss von mir:
Ich habe heute mit dem Hersteller meiner Heizung (Vailant) telefoniert. Deren Techniker sagten mir, dass die Max!-Thermoastate in Verbindung mit einem zentralen Raumthermostat keine Sinn machen. Ein sinnvoller Einsatz wäre nur bei Umrüstung der Heizung auf eine witterungsgeführte Regelung möglich. Diese würde allerdings rund 500,- Euro kosten.

Gruß

Sebastian
Aw: Max!-Heizungsregler in Verbindung mit Gas-Etagenheizung - macht das Sinn?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
03.03.2013, 21:57
Hallo Sebastian-SH,
also ich sehe das so: Es kann durchaus Probleme geben, wenn man die Vorlauftemperatur der Anlage nicht den Max!-Bedürfnissen anpassen kann. Darauf wurde ja immer wieder in den ELV-Beratungen im Forum hingewiesen, was aber insbesondere eine zu hohe Vorlauftemperatur betrifft. Das muß aber nicht so sein, - wenn Du risikofreudig bist, probierst Du es aus.

Ein viel ernsteres Problem sehe ich in der Installation des zentralen Steuerthermostaten im Flur, wie ich bereits schrieb. Ist Dein Heizungs-"Fachmann" denn auch dafür zuständig und hast ihn daraufhin angesprochen? Das ist nämlich richtiger Unfug, denn das muß ein Thermostat sein, wenn Du darauf die Temperatur einstellen kannst und die Aussage Deines "Fachmannes" deutet auch auf ein Referenzraum-Prinzip hin. Dann sollte es auf jeden Fall geändert werden!
Aw: Max!-Heizungsregler in Verbindung mit Gas-Etagenheizung - macht das Sinn?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
03.03.2013, 23:39
Hello again,

ja, wahrscheinlich wird das funktionieren. Ich würde aber sehr wahrscheinlich dann nur einen Komfortgewinn haben. In bestimmten Situationen (z. B. eben wenn ein Fenster geöffnet wird und der Max!-Fenster-Kontakt das Max!-Thermostat am Heizkörper abschaltet, das Raumthermostat aber noch mal extra "Gas gibt") wird sogar mehr Energie verbraucht, als ohne Max!-Thermostate, ich also von Hand die Heizung abschalte, wenn ich die Fenster öffne. So richtig Sinn macht das bei mir jedenfalls nicht.

Das Raumthermostat ist im Flur schon ganz gut aufgehoben, denn so einen richtigen Führungsraum (also ein Zimmer, in dem ich mich übermäßig viel aufhalte oder in dem es besonders warm sein soll) habe ich nicht. Und da alle Zimmer vom Flur abgehen und ich fast immer alle Zimmertüren geöffnet habe, ist es so in allen Zimmer gleich warm.

Meine Entscheidung ist also gefallen.
Die Max!-Thermostate gibt's erst in ein paar Jahren zusammen mit einer neuen Heizung.

Optimal wäre natürlich, wenn ELV eine "Funksteuereinheit" entwicklen würde, die das zentrale Raumthermostat einfach ersetz und optimal mit den Thermostaten an den Heizkörpern zusammenarbeiten würde. D. h. ein Kiste, die statt des Raumthermostats an die Wand geschraubt wird und sobald ein Heizkörper-Thermostat meldet, dass es "Wärmenachschub" braucht, der Heizung eine zu kalte Raumluft meldet.
Das wäre ja sowohl für alte, als auch für neue Heizungen die perfekte Lösung. Aber die gibt's wohl auf dem Markt noch nicht :-(

Gruß

Sebastian
Aw: Max!-Heizungsregler in Verbindung mit Gas-Etagenheizung - macht das Sinn?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
08.03.2013, 21:46
Hallo Sebastian-SH,
über die Fensterkontakte und das Schließen der HK-Regler bei Fensteröffnung kannst Du in diesem Beitrag mal nachlesen. Darin muß ich letztendlich rainmaker recht geben, dass die wichtigste Maßnahme die Signalisierung bei Überschreitung der Stoßlüftungszeit wäre.
Zum Thema Führungsraum:
Auch unter Deinen etwas ungewöhnlichen Wohnbedingungen (alle Türen zum Flur hin auf!) ist das heiztechnisch eine schlechte Lösung. Der Flur wird nämlich bei der Planung einer Heizungsanlage mit geringerem Temperaturniveau berücksichtigt, als Wohnräume. Das betrifft die Dimensionierung der Wärmeleistung der/des Heizkörpers. Wenn der Flur also "hochgeheizt" werden soll durch Einstellung am Thermostat, muß notwendigerweise die Gastherme länger heizen, als für einen Wohnraum mit reichlicherer HK-Leistung notwendig wäre. Das bedeutet unnötigen Mehrverbrauch. Wenn Du also Heizkosten einsparen willst, dann Türen zu und Thermostat in einen geschlossenen Raum. Wenn das aber kein Thema für Dich ist, warum dann Max!? Der einzige vernünftige Sinn von Max! soll doch die Einsparung von Heizkosten sein oder?
Zu Deinem letzten Abschnitt antworte ich Dir, wenn ich den zugehörigen Link gefunden habe.
Aw: Max!-Heizungsregler in Verbindung mit Gas-Etagenheizung - macht das Sinn?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
09.03.2013, 19:52
Hallo Sebastian-SH,
wie versprochen möchte ich Dir auch auf Deinen Wunsch nach einer zetralen Steuerbaugruppe für die Heiztherme antworten. Ich mußte lange suchen, bis ich die dazu passenden Beiträge gefunden habe (das kommt davon, wenn man so viel schreibt!).
Das eine wäre ein Wärmebedarfsrelays, das es nur für das FHT-System gibt, aber nicht für Max! Es gibt aber nur wenige Sonderfälle, wo man dieses Relays zur Verbesserung der Brennersteuerung einsetzen sollte, siehe dazu diesen Thread.
Die zentrale Steuerbaugruppe für alle Heizungen (neu und alt) ist eine Illusion und wird es so nie geben können. Warum das so ist, habe ich hier mal aufgeschrieben und wurde prinzipiell von ELV/Technik bestätigt.
Deine Wünsche und Vorstellungen sind deshalb aber nicht unsinnig, nur eben aus Gründen, die Du nicht kennen kannst, nicht realisierbar. Also lieber mal fragen, als etwas falsch machen!:D